Es wird kräftig geschnattertFreitag, 03. November 2017

Gänseliesel Lea-Marie Averesch ist wieder im Ort unterwegs. Foto Weiland

SENDENHORST Wenn die Tage kühler werden, der Herbst Einzug gehalten hat, dann ist es auch wieder Zeit für den Martini-Gänsemarkt.

Mit seinem vielfältigen Angebot aus Handwerk, Kunst, kulinarischen Genüssen und Unterhaltung lockt er seit Jahren die Besucher in die Fußgängerzone und ins Haus Siekmann. Herbstliches Ambiente und die ersten weihnachtlichen Dekorationsartikel stimmen schon jetzt auf die bevorstehenden Feiertage ein.

Auf dem Markt finden sich Dekorationen für den Winter und die Weihnachtstage, wärmende Accessoires, leckere Gewürze, zahlreiche praktische Dinge und vieles mehr. Viele heimische Vereine nutzen wieder die Gelegenheit, um sich vorzustellen, mit den Besuchern ins Gespräch zu kommen und Leckereien anzubieten. Im Künstlerzelt steht selbst hergestellte Dekoration für Haus und Garten im Vordergrund und Schnäppchenjäger werden am Stand „Antikes und Kurioses“ sicherlich fündig. Die Frauen des Flohmarktstandes unterstützen mit dem Erlös wieder das Johannes-Hospiz in Münster. Vor dem Künstlerzelt gibt es die Möglichkeit, sich über Gartengestaltung beim Fachmann zu informieren.

"Kunst to go"

Selbst gestaltetes und Ausgefallenes gibt es auch im Haus Siekmann zu kaufen. Aber die Gäste können dort auch selbst kreativ werden - und bei Regina Horstkötter Kerzen ziehen oder bei Heidi Marczinke „Kunst to go“ kreieren. Oder sie schauen dem Kettensägenkünstler Holger Döpke bei der Arbeit zu. Aus einfachen Holzstämmen fertigt er mit Hilfe einer Kettensäge Eulen, Bären, Adler und noch viel mehr. Immer wieder fährt der „Schellenbäcker“, Heinz Bäcker, nach alter Tradition mit seinem Rad und der Glocke über den Markt, um mit lauter Stimme seine „Bekanntmachungen“ zu verkünden.

Für eine musikalische Untermalung des Marktbummels sorgen der Spielmannszug der SG und der Stadt-Fanfarenzug Blau-Weiß. Abhilfe bei kleinem oder großem Hunger schaffen selbst gebackener Kuchen, Waffeln und andere kleine süße Snacks. Wer es deftig mag, der greift zum Beispiel zu Grünkohl oder Wildschweinwurst oder besucht den Foodtruck. Je nach Temperatur schmeckt bestimmt auch schon der erste Glühwein oder ein warmer Kakao.

Leckere Plätzchen

Gänseliesel Lea-Marie Averesch wird gemeinsam mit Bürgermeister Berthold Streffing am Samstag um 14 Uhr die Besucher mit selbst gebackenen Gänseplätzchen begrüßen. Am Sonntag haben die Geschäfte von 13 bis 18 Uhr verkaufsoffen und laden mit ihren Angeboten ebenfalls zum Einkaufsbummel ein.

Ein gelungener Abschluss des Sonntags ist bestimmt auch ein Besuch des 17. Sendenhorster „Orgelherbstes“. Um 19 Uhr in der Pfarrkirche St. Martin können die Besucher den Klängen der wundervollen Woehl-Orgel lauschen. Es spielt Thomas Zala, Stift Admont (Österreich), der Eintritt ist frei. Auch ein Spaziergang zur Montessori-Gesamtschule, Teigelkamp 5, lohnt sich, um dort die liebevoll gestaltete Egli-Ausstellung zum Reformationsjubiläum „Martin Luther – sein Leben, die Reformation und der Blick auf das Verbindende“ anzuschauen.

Fügen Sie diesen Artikel zu den folgenden Social-Bookmarking-Diensten hinzu:
Delicious Facebook Twitter Google Kledy LinkArena Mister Wong MySpace OneView StudiVZ Webnews Yahoo Yigg
Beitrag von: Anke Weiland
Zurück

Einen Kommentar schreiben



Bitte geben Sie die Buchstabenreihe im unteren Bild in das Textfeld über dem Absenden-Button ein.





Es sind noch keine Leserkommentare vorhanden, warum schreiben Sie nicht den ersten?
Dreingau Zeitung - Es wird kräftig geschnattert