Werkeln für den SchulhofMittwoch, 02. März 2016

Die Schüler bringen sich aktiv ein, um einen bunten Frühlingsmarkt auf die Beine zu stellen. Foto Evering

SENDENHORST Es wird gehämmert, ausgeschnitten, angemalt und trocken gefönt. Mit ganz viel Elan sind die Kinder bei der Sache, schließlich arbeiten sie für den ersten Frühlingsmarkt.

Eigentlich hatte es schon 2015 einen Weihnachtsmarkt geben sollen. „Aber in dieser Zeit gibt es immer schon so viele Termine“, erzählt Bettina Beimdiek, Leiterin der Montessori Sekundarschule Sendenhorst. Deshalb wird es nun eben ein Frühlingsmarkt, und zwar am Freitag, 11. März. Dort können sich die Besucher auch mit der passenden Deko für die bevorstehenden Ostertage eindecken.

Dafür sind die insgesamt 99 Schüler aller Jahrgänge schon seit Wochen fleißig. Sie basteln, werkeln und proben, um am Veranstaltungstag von 14 bis 17 Uhr ein buntes Programm bieten zu können.

Zum Frühlingsmarkt eingeladen sind nicht nur die Familien der Einrichtung, sondern alle Interessierten, die sehen wollen, wie sich die Schule seit ihrer Gründung vor drei Jahren entwickelt hat. Es gibt ein Café, das durch Eltern und den Förderverein mit Kuchen und Torten bestückt wird. An einer Cocktail-Bar werden die Kinder alkoholfreie Getränke zubereiten. Es wird Marktstände und Darbietungen auf der neuen Bühne geben.

Großer Zuspruch

Im vergangenen Jahr hatte die Schulgemeinschaft zu einem Großeltern-Café eingeladen. „Der Zuspruch war so groß, dass wir beschlossen haben, jährlich eine Veranstaltung für die Öffentlichkeit anzubieten“, so Beimdiek. Mit dem Frühlingsmarkt sollen möglichst viele Menschen in die Schule am Teigelkamp geholt werden. Denn der Tag dient am Ende auch einem guten Zweck – nämlich der Schulhofgestaltung. „Seit der Gründung ist vor allem im Innern des Gebäudes viel passiert. Nun soll das Außengelände angepackt werden“, erklärt die Sendenhorsterin. Derzeit gibt es viele asphaltierte Flächen, doch an Ideen zur Umgestaltung mangelt es nicht. „Wir hätten gerne ein Street-Soccer-Feld, einen Bereich mit Sitzgelegenheiten, eine Kletterecke und vielleicht eine kleine Rennstrecke, auf der die Schüler mit den großen Kettcars fahren können.“

Natürlich geht das nicht alles auf einmal. Aber nach und nach. Und einen ersten Beitrag soll der Frühlingsmarkt am 11. März leisten.

Fügen Sie diesen Artikel zu den folgenden Social-Bookmarking-Diensten hinzu:
Delicious Facebook Twitter Google Kledy LinkArena Mister Wong MySpace OneView StudiVZ Webnews Yahoo Yigg
Beitrag von: Nicole Evering
Zurück

Einen Kommentar schreiben



Bitte geben Sie die Buchstabenreihe im unteren Bild in das Textfeld über dem Absenden-Button ein.





Es sind noch keine Leserkommentare vorhanden, warum schreiben Sie nicht den ersten?
Dreingau Zeitung - Werkeln für den Schulhof