Drei UnterbrechungenDienstag, 16. Mai 2017

Fortuna Walstedde verlor in Herbern 1:8.

Frauen, Bezirksliga 7: SV Herbern – Fortuna Walstedde: 8:1. Es bleibt dabei: Gegen den Ortsnachbarn ist für Fortunas Fußballerinnern nichts zu holen. Im vierten Duell mit den Herbernerinnen seit dem Aufstieg in die Bezirksliga vor zwei Jahren mussten sie die vierte Niederlage hinnehmen – und zudem die höchste Pleite der Saison. Trainer Volker Rüsing war trotzdem glücklich. Als die Partie, die der Schiedsrichter wegen eines Gewitters und zweier Rettungswagen-Einsätze unterbrochen hatte, um 18.05 Uhr abgepfiffen wurde, war der Drensteinfurter eine Minute zuvor zum zweiten Mal Vater geworden.

Selbstbewusst waren beide Teams in die Partie gegangen. Sowohl der SVH als auch Walstedde hatten sechs Mal in Serie gewonnen. Den besseren Start erwischte der Tabellenzweite. In der 10. Minute fiel das 1:0. Charlotte Avenhövel schaffte den Ausgleich (23.). „Ein super schönes Tor“, lobte Fortunas Teammanagerin Martina Sommer, die Rüsing an der Seitenlinie vertrat. Per Elfmeter kassierte Michelle Moeller, die im Tor aushalf, den zweiten Gegentreffer (36.). Kurz vor dem 3:1 (45.+1) bekam Lara Zirkel nach einem Schuss von Moeller den Ball unglücklich ins Gesicht. „Sie war total benommen“, sagte Sommer. Ein Rettungswagen wurde zur Sicherheit gerufen. „Es ist alles okay“, sagte Sommer am Montag auf Anfrage. In der ersten Halbzeit hätten die Gäste „super mitgespielt“, mit dem 4:1 direkt nach dem Wiederanpfiff war das Derby aber entschieden (46.). „Die Körpersprache der Mädels war danach null, sie waren geschockt und hatten keinen Bock mehr“, sagte Sommer und zeigte Verständnis. Nach weiteren Unterbrechungen – eine Herbernerin verletzte sich, außerdem blitzte es – legten die Gastgeberinnen vier Tore nach und gewannen 8:1.

Herbern liegt zwei Spieltage vor dem Saisonende fünf Punkte hinter dem Spitzenreiter SG Telgte und wird wohl zum dritten Mal in vier Jahren „nur“ Vizemeister. Fortunas Frauen bleiben trotz der Packung Tabellenvierter, weil die SpVg Oelde überraschend mit 4:5 gegen den BV Bad Sassendorf verlor und weiter drei Punkte Rückstand hat. Mit einem Sieg am Donnerstag (19.30 Uhr) im Nachholspiel zu Hause gegen die DJK RW Alverskirchen, die auf Position sieben steht, können die Walstedderinnen ihren Platz hinter dem Spitzentrio festigen.

Fügen Sie diesen Artikel zu den folgenden Social-Bookmarking-Diensten hinzu:
Delicious Facebook Twitter Google Kledy LinkArena Mister Wong MySpace OneView StudiVZ Webnews Yahoo Yigg
Beitrag von: Matthias Kleineidam
Zurück

Einen Kommentar schreiben



Bitte geben Sie die Buchstabenreihe im unteren Bild in das Textfeld über dem Absenden-Button ein.





Es sind noch keine Leserkommentare vorhanden, warum schreiben Sie nicht den ersten?
Dreingau Zeitung - Drei Unterbrechungen