Bereit zur WahlMittwoch, 19. April 2017

Am 14. Mai wird gewählt. Foto dpa

DRENSTEINFURT/SENDENHORST/ASCHEBERG Am 14. Mai findet die Landtagswahl in NRW statt. In Kürze werden den Bürgern dafür die Wahlbenachrichtigungskarten zugestellt.

Auch bei der Stadtverwaltung Drensteinfurt laufen die Vorbereitungsarbeiten auf Hochtouren. „In Kürze werden den rund 12 300 Wahlberechtigten die Wahlbenachrichtigungskarten für die Landtagswahl zugestellt“, so Bürgermeister Carsten Grawunder.

Das Wählerverzeichnis der Stadt Drensteinfurt liegt vom 24. bis 28. April während der Öffnungszeiten in der Stadtverwaltung (Zimmer 36) aus. Wer bis zum 23. April keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, aber davon ausgeht, wahlberechtigt zu sein, sollte im eigenen Interesse nachprüfen, ob er im Wählerverzeichnis eingetragen ist.

Am Wahltag können die Bürger ihre Stimme im jeweiligen Wahllokal abgeben. Das entsprechende Wahllokal ist auf dem Wahlbenachrichtigungsbrief angegeben. Hier hat sich im Vergleich zu den Wahlen in 2014 eine wichtige Änderung ergeben. Da das Wahllokal in der ehemaligen Gaststätte Zum Wildschwein nicht mehr zur Verfügung steht, musste ein neuer Standort her. „Wir haben einige potenzielle Standorte in Mersch geprüft, konnten aber keine geeigneten Räumlichkeiten finden, da es bei den vorhandenen Möglichkeiten insbesondere an der Barrierefreiheit mangelte“, so die Referentin des Bürgermeisters, Carolin Wientzek.

Zusammengelegt

Daher werden für die Landtagswahl die Stimmbezirke KVG-Grundschule 2 (6.1) und Mersch (6.2) zusammengelegt, das Kreuzchen kann am 14. Mai also an der KVG-Grundschule (Windmühlenweg 32) gemacht werden.

Selbstverständlich besteht die Möglichkeit, im Vorfeld per Briefwahl zu wählen. Eine solche ist ab dem 24. April in der Stadtverwaltung (Zi. 24; Öffnungszeiten: montags bis freitags von 7.30 bis 12 Uhr, dienstags und freitags von 13 bis 16 Uhr, donnerstags von 13 bis 17.30 Uhr) möglich.

In Ascheberg, wo derzeit 11842 Personen als wahlberechtigt registriert sind, erfolgt die Zustellung der Wahlbenachrichtigungskarten seit dem 13. April. Wer bis zum 22. April keine Benachrichtigung erhalten hat, aber glaubt, wahlberechtigt zu sein, sollte sich beim Wahlamt der Gemeinde im Rathaus, Dieningstraße 7 (Zi. D.12), Tel. (02593) 60916, melden.

Acht Wahllokale

Die Wahl findet wieder in acht Wahllokalen – vier in Ascheberg, drei in Herbern und eins in Davensberg – statt. Zusätzlich werden drei Briefwahlvorstände gebildet.

Auch etwa 10300 Sendenhorster ab 18 Jahren sind am 14. Mai aufgefordert, den neuen NRW-Landtag zu wählen. Wer am Wahltag verhindert ist, kann seine Kreuzchen auch schon jetzt machen – im Briefwahlbüro oder daheim.

Die Wahlbenachrichtigungskarten werden bis zum 22. April verschickt. Vom 24. April bis zum 12. Mai ist das Briefwahlbüro im ersten Obergeschoss des Rathauses (Zi. 212) geöffnet. Über die Internetseite der Stadt Sendenhorst können die Briefwahlunterlagen auch online beantragt werden. Der Wahlbrief muss dann am Wahltag spätestens bis 18 Uhr bei der Stadt eingegangen sein. Bei Rückfragen ist das Wahlbüro unter Tel. (02526) 303213 erreichen.

Fügen Sie diesen Artikel zu den folgenden Social-Bookmarking-Diensten hinzu:
Delicious Facebook Twitter Google Kledy LinkArena Mister Wong MySpace OneView StudiVZ Webnews Yahoo Yigg
Beitrag von: Dreingau Zeitung
Zurück

Einen Kommentar schreiben



Bitte geben Sie die Buchstabenreihe im unteren Bild in das Textfeld über dem Absenden-Button ein.





Es sind noch keine Leserkommentare vorhanden, warum schreiben Sie nicht den ersten?
Dreingau Zeitung - Bereit zur Wahl