Köstliche KunstwerkeSonntag, 14. Mai 2017

Die Torten, die Khane Tadgi zu Hause in der kleinen Küche backt, sind echte Kunstwerke. Foto: Evering

DRENSTEINFURT Eine Rennstrecke mit zwei flitzenden Autos, ein gefaltetes Hemd samt passender Krawatte – und außerdem Blumen und Herzen, wohin man schaut. Die Torten von Khane Tadgi sind kleine Kunstwerke.

Da tut es schon fast ein bisschen in der Seele weh, eine dieser Köstlichkeiten anzuschneiden und so die Schönheit zu zerstören. Besonders wenn man bedenkt, das Khane Tadgi mehrere Stunden in der Küche gestanden hat, um sie zu zaubern. Doch die junge Frau hat nicht nur Spaß beim Backen, sondern auch daran, anderen mit ihren Kreationen eine Freude zu machen. Und es schmeckt ja auch gut!

Früher, in ihrer syrischen Heimat, hat Khane Tadgi die selbstgebackenen Torten verkauft. Ihre Familie um Ehemann Mahir bewirtschaftete damals einen Hof nahe der Stadt Afrin im Nordwesten des Landes, betrieb außerdem eine Bäckerei und ein kleines Café. Doch dann brach der Krieg aus, und die Familie, die zur religiösen Minderheit der Jesiden gehört, flüchtete mitsamt der drei Kinder über die Türkei bis nach Deutschland. Seit einem Jahr und zehn Monaten leben die Tadgis (der Name bedeutet übersetzt übrigens „Kronenträger“) nun hier. „Und Drensteinfurt ist für uns schon zur Heimat geworden“, sagt Mahir Tadgi in erstaunlich gutem Deutsch.

Die fünfköpfige Familie hat eine dreijährige Aufenthaltserlaubnis bekommen und lebt in einer eigenen Wohnung an der Riether Straße. Die zwei Söhne und die Tochter besuchen die Schule beziehungsweise den Kindergarten. „Die Familie ist hier wirklich schon sehr gut integriert“, weiß Barbara Hoffmann-Schefzinko, die sich bei der Stadtverwaltung auch um geflüchtete Familien kümmert. „Wir hatten sehr viel Hilfe“, wollen sich die Tadgis außerdem beim Deutsch-Ausländischen Freundeskreis bedanken. „Mit einer Hand kann man nicht klatschen, und eine Blume macht noch keinen Frühling“, sagt Mahir Tadgi und schmunzelt. Will heißen: Alleine hätte es seine Familie nie so weit geschafft.

Wie gut sie sich hier bereits eingelebt hat, zeigen die vielen Fotos, die Khane Tadgi auf dem Esstisch ausgebreitet hat. Sie zeigen verschiedene Kuchen, jeder einzelne ein kleines Kunstwerk. „Ich backe für Geburtstage und Hochzeiten“, erzählt die junge Frau. Besonders wichtig sei es ihr, das Alter und die Hobbys der Personen darzustellen. Das gelingt bestens. Meist lässt sich auf den ersten Blick erkennen, ob ein fünfjähriger Auto-Fan beschenkt worden ist oder eben ein glückliches Paar zu seiner Hochzeit.

Derzeit backt Khane Tadgi für Freunde, Nachbarn und Bekannte. „Aber nicht zu viele Kuchen, dafür von guter Qualität“, sagt sie. Ihre kreativen Ideen haben sich schon rumgesprochen. Gerne würde sie auch beruflich in diesem Bereich tätig sein. Erstmal eine Ausbildung machen – eine solche hat sie in Syrien nicht absolvieren können – und dann irgendwann den Schritt in die Selbstständigkeit wagen. Das ist Khane Tadgis Traum. Wer ihr dabei vielleicht behilflich sein kann, möge sich bei Mahir Tadgi, Tel. 0157/31076600, melden.

Fügen Sie diesen Artikel zu den folgenden Social-Bookmarking-Diensten hinzu:
Delicious Facebook Twitter Google Kledy LinkArena Mister Wong MySpace OneView StudiVZ Webnews Yahoo Yigg
Beitrag von: Nicole Evering
Zurück

Einen Kommentar schreiben



Bitte geben Sie die Buchstabenreihe im unteren Bild in das Textfeld über dem Absenden-Button ein.





Es sind noch keine Leserkommentare vorhanden, warum schreiben Sie nicht den ersten?
Dreingau Zeitung - Köstliche Kunstwerke