F├╝r attraktive Innenst├ĄdteMittwoch, 09. August 2017

Kaufleute und Werbegemeinschaften lassen sich f├╝r die Aktion einiges einfallen. Logo IHK

DRENSTEINFURT/ASCHEBERG Mehr als 1700 Händler, Gastronomen und Dienstleister aus dem Münsterland und der Emscher-Lippe-Region beteiligen sich an der Aktion „Heimat shoppen“ der IHK Nord Westfalen – auch Drensteinfurt und Ascheberg machen mit.

Gemeinsam mit den Handelsverbänden NRW wirbt die IHK in 29 Städten und Gemeinden dafür, die Angebote der Geschäftsleute am eigenen Wohnort zu nutzen. Nach der erfolgreichen Kampagne im vergangenen Jahr hat sich die Zahl der Standorte, an denen „Heimat shoppen“ stattfindet, fast verdoppelt.

„Ohne den Handel würden unsere Innenstädte nicht mehr als lebendige Treffpunkte und damit auch nicht als Zentren funktionieren“, stellt IHK-Präsident Dr. Benedikt Hüffer klar. Attraktive Innenstädte seien zudem ein wichtiger Faktor im Wettbewerb um Fachkräfte und Unternehmen.

Stärken kommunizieren

„Der stationäre Handel muss sich auf seine Stärken besinnen, sie kommunizieren und erlebbar machen“, fordert Michael Radau, Vorsitzender des Handelsverbandes NRW. Genau das wollen die Händler und Werbegemeinschaften, die an den Aktionstagen, die landesweit einheitlich am 8. und 9. September ausgerichtet werden, verstärkt das Gespräch mit den Kunden suchen wollen, um die Vorteile eines starken Einzelhandels vor Ort zu erläutern.

Mit von der Partie ist auch Ascheberg. Gemeinsam überlegen Ascheberg Marketing, Pro Ascheberg und Herbern Parat derzeit, welche Aktionen sie an besagtem Wochenende möglichst in allen Ortsteilen auf die Beine stellen wollen. Eine Ortsführung durch Ascheberg werde es geben, kann Melanie Wiebusch, Geschäftsführerin von Ascheberg Marketing, schon verraten. Auch ein Gutscheinheft ist in Planung. Das Programm soll bis Ende August stehen.

In Drensteinfurt beteiligen sich mehr als 70 Geschäftsleute bereits ein Wochenende zuvor, nämlich am 2. und 3. September, an der Aktion „Heimat shoppen“. „Wie im vergangenen Jahr lassen sich die ‚Heimat-Shops‘ einiges einfallen, um mehr Kunden in die Stadt zu locken“, teilt IGW-Vorsitzender Heinz Gaßmöller mit. Am Sonntag, 3. September, haben die Geschäfte von 12 bis 18 Uhr geöffnet, der Verkauf startet ab 13 Uhr. Parallel findet auf dem Marktplatz der Blumen- und Gartenmarkt anlässlich des Drensteinfurter Kultursommers mit weiteren Aktionen statt.

Fügen Sie diesen Artikel zu den folgenden Social-Bookmarking-Diensten hinzu:
Delicious Facebook Twitter Google Kledy LinkArena Mister Wong MySpace OneView StudiVZ Webnews Yahoo Yigg
Beitrag von: Dreingau Zeitung / Nicole Evering
Zurück

Einen Kommentar schreiben



Bitte geben Sie die Buchstabenreihe im unteren Bild in das Textfeld über dem Absenden-Button ein.





Es sind noch keine Leserkommentare vorhanden, warum schreiben Sie nicht den ersten?
Dreingau Zeitung - F├╝r attraktive Innenst├Ądte