News - Ascheberg

So werden viele Eier bunt - Dienstag, 02. April 2013

HERBERN Die Frage stellt sich spätestens nach den Feiertagen: Wie werden Ostereier eigentlich so schön bunt? Die Antwort ist einfach: Man färbt sie. Schwierig wird es allerdings dann, wenn statt der familienüblichen Menge auf einmal Tausende von Eiern gefärbt werden müssen.   Hugo Billermann, allen besser bekannt als „Eier Hugo“, hat in Tagen wie diesen selbstverständlich auch leuchtend bunte Ostereier im Gepäck. „Doch diese Mengen kann ich nicht selbst färben“, grinst er und verrät, dass er seine Eier kolorieren lässt. Denn das, was Maschinen in einer Stunde schaffen, das könnte er in der gleichen Zeit niemals „zu Fuß“ erledigen:  „3000…

Dozentin nimmt Abschied - Freitag, 29. März 2013

DAVENSBERG Schluss, aus, vorbei. Nach über drei Jahrzehnten beendet die Frau, deren Markenzeichen der dunkle Pferdeschwanz ist  und die nicht ein einziges Mal beim Unterricht gefehlt hat, nun ihre Karriere als VHS-Jazzdance-Dozentin.   „Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist“, nahm Marianne „Nanny“ Wichmann-Krekeler am vergangenen Mittwoch Abschied von ihrer großen Davensberger Sportfamilie. Schweren Herzens, aber auf eigenen Wunsch. „Ich möchte hier nicht noch mit 80 Jahren  stehen“, gibt die Frau zu, die zu ihrem Alter – „über 70“ – keine genauen Angaben macht.    35 Jahre hat sie nun in Davensberg Jazzdance und Skigymnastik unterrichtet. Doch es ist…

Punktesystem greift - Dienstag, 26. März 2013

ASCHEBERG Ein Bewerber, der seit mindestens drei Jahren in Ascheberg lebt erhält 50 Punkte. Zum Tragen käme dieses Punktesystem, das übrigens in vier Wertungsmerkmale unterteilt ist und für die Vergabe von Baugrundstücken für ein- und Zweifamilienhäuser gilt, eventuell für die geplante Klimaschutzsiedlung „Östlich Schwakes Pättken“. Hier sind 26 Baugrundstücke in einer Größe von 406 bis 740 Quadratmetern zu vergeben. Die Zahl der Interessenten jedoch ist weitaus höher, wie die große Informationsveranstaltung am vergangenen Donnerstagabend im Bürgerforum zeigte. Entsprechend groß war auch das Interesse an dem Punktesystem, das Klaus van Roje, Fachbereichsleiter Bauen und Wohnen, neben dem Terminfahrplan, erläuterte. Zum Tragen…

Prosa im pinken Gewand - Freitag, 22. März 2013

ASCHEBERG „Ganz nah am Leben“ seien die Texte, und durch die große Spannbreite auch für jeden zugänglich. Das versprechen Melanie Wiebusch, Vorsitzende von Ascheberg Marketing, und Susanne Schulte, Geschäftsführerin der Gesellschaft zur Förderung der Westfälischen Kulturarbeit (GWK). Sie haben eine Anthologie zum Projekt „HALTlose PROSA“ herausgegeben. Erstmals hatte dieser Schreibwettbewerb für junge Autoren im vergangenen Jahr stattgefunden. Auf die bundesweite Ausschreibung hatten sich 82 Menschen zwischen 16 und 24 Jahren beworben, zwölf Preisträger wurden ausgewählt. Sie gewannen kein Geld, sondern die Teilnahme an einem Workshop mit renommierten Autoren in Ascheberg. Dort habe ein „guter Geist“ geherrscht, erinnerte Susanne Schulte bei…

R├╝cksicht eingefordert - Mittwoch, 20. März 2013

HERBERN Auf der Altenhammstraße in Herbern wird es keine besonderen Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung geben. Stattdessen sind alle Verkehrsteilnehmer aufgerufen, sich rücksichtsvoll zu verhalten. Das Bereichsforum Gemeindeentwicklung hat sich mit verschiedenen Verkehrssituationen in der Gemeinde Ascheberg beschäftigt. Darunter war auch die Frage, ob auf der Altenhammstraße in Herbern Maßnahmen zur weiteren Sicherung des Schulwegs möglich seien. Die Vorschläge umfassten dabei verschiedene Möglichkeiten wie etwa die Einrichtung einer Tempo-7-Zone. Im November 2012 hatten sich Interessierte und Anwohner getroffen und nach einer angeregten Diskussion mehrheitlich die Beibehaltung der bisherigen Verkehrssituation befürwortet. Keine Gefährdung Auf weitere Verbesserungen näher untersucht werden sollten allerdings drei Stellen…

Platz f├╝r jeden Zweiten - Samstag, 16. März 2013

ASCHEBERG Es hat etwas länger gedauert als gedacht – sechs Jahre insgesamt seit dem Aufstellungsbeschluss –, doch nun soll es endlich losgehen mit der Erweiterung des Baugebiets „Östlich Schwakes Pättken“. Dass die Bürger großes Interesse am neuen Wohngebiet haben, zeigt sich an der Zahl der Bewerber: etwa 50 kommen auf die 26 zur Verfügung stehenden Grundstücke, die zwischen 500 und 700 Quadratmeter groß sind. Anhand eines Punktekatalogs soll am Ende entschieden werden, wer sich eine Fläche aussuchen darf. Ausschlaggebend ist dabei unter anderem, wie viele Kinder eine Familie hat oder ob der Arbeitsplatz des Bewerbers sich in der Gemeinde Ascheberg…

Sandstra├če bleibt verkehrsberuhigt - Freitag, 15. März 2013

ASCHEBERG Die Maßnahme „Verkehrsberuhigung Sandstraße“ wird nicht in Frage gestellt. Das hat die Auswertung der Fragebogenaktion ergeben. „Eine Lösung sollte angestrebt werden“, hieß es mehrfach von Seiten der befragten Bürger, die mit Anregungen nicht sparten. Für das Bereichsforum Gemeindemarketing heißt das nun: zu den nächsten Schritten übergehen. „Die provisorische Maßnahme mit den Blumenkübeln ist vielleicht nicht schön, sie weist aber in  die richtige Richtung“, zitierte Dietmar Panske, Leiter des Bereichsforums, am Dienstag im Rathaus einen Bürger. Die Teilnehmer konnten vor allem ein Fazit aus der Umfrage ziehen: „Die Maßnahme wird verstanden und als sinnvoll betrachtet.“     Das Provisorium hat…

1200 Euro f├╝r zwei Vereine - Donnerstag, 14. März 2013

ASCHEBERG Für ein Gläschen Sekt war keine Zeit beim 20. Geburtstag. Dafür allerdings brach das Basarteam im 20. Jahr bei der 41. Kinderkleiderbörse einen Rekord. Denn sage und schreibe 12600 Artikel hatte das Team von 168 Anbietern angenommen. „Und 4605 Teile haben wir davon am Samstag verkauft“, wartete Teamsprecherin Alexandra Speemann dann am Dienstagabend in der Gaststätte Breilklause mit handfesten Zahlen auf.    Die Folge: Insgesamt 1200 Euro konnte das Basarteam nun spenden. Über 300 Euro freute sich Petra Wendling vom Verein Spielraum. Einen Verwendungszweck hatte sie auch gleich parat. „Wir schaffen davon einen Landschaftsspieltisch an, an dem die Kinder…

Wie die Tanne zu Weihnachten - Dienstag, 12. März 2013

ASCHEBERG Theo Bernsmann hat nach 40 Jahren aktiver Vorstandsarbeit die „Kolping-Rente“ beantragt. „Ohne dich wäre die Kolpingsfamilie nicht das, was sie heute ist. Du gehörst zur Kolpingsfamilie wie der Tannenbaum zu Weihnachten“, bedankte sich Sascha Klaverkamp vom Vorstandsteam für die vielen geleisteten Dienste. Großer Applaus war der Tribut, den die mehr als gut besuchte Versammlung dem angehenden „Rentner“ am Sonntagmorgen im Pfarrheim zollte. Bernsmann war zuletzt der Altkleiderbeauftragte. Eine Aufgabe, die nun Christoph „Mölli“ Möller übernimmt – nicht ohne von seinem Vorgänger gut eingearbeitet worden zu sein.   Verabschiedet wurde auch Kassierer Frank Pettentrup aus den Vorstandsreihen. „Wir entlassen dich…

Westerwinkel ist Schauplatz - Freitag, 08. März 2013

ASCHEBERG Die Jahresübersicht für die Schlosskonzerte Westerwinkel ist fertig. Es werden wieder drei Konzerte, in diesem Jahr jeweils Ende April, Mai und Juni. Dazu kommt im Oktober noch ein Sonderkonzert im Bürgerforum des Rathauses Ascheberg, bei dem der dort vorhandene Konzertflügel genutzt wird. Zum Auftakt ist es gelungen, das Blockflötenquartett „Flautando Köln“ noch einmal zu verpflichten. Am Sonntag, 21. April, um 19 Uhr kommen Katharina Hess, Susanne Hochscheid, Katrin Krauß und Kerstin de Witt nach Westerwinkel. Das Quartett spielt sein Programm „Kaleidoskop“. Das sind Spielmannstänze aus dem Mittelalter, Tanzmusik der Renaissance, virtuose Barockmusik, Folkloristisches aus fernen Ländern und neuzeitliche Klänge.…

‹ First  < 57 58 59 60 61 >  Last ›
Insgesamt 618 Artikel auf 62 Seiten
Dreingau Zeitung - Ascheberg