Ungewohnte KlängeMontag, 27. Juni 2011

Zum Musiktheaterst√ľck ‚ÄěRettung des Sonnenk√∂nigs‚Äú kamen etwa 150 Besucher in die Kulturscheune. Foto Wiesrecker

WALSTEDDE Mit dem Musiktheaterstück „Rettung für den Sonnenkönig“ ist am Freitagabend eines der Highlights des Festivals „ReTour.1711“ über die Bühne gegangen.

Die Co-Produktion vom Amateurtheater Havixbeck und dem Ensemble „Gli Uccelli“ begeisterte die etwa 150 Besucher in der Walstedder Kulturscheune mir bunten Kostümen, charmanten Darstellern und natürlich viel Musik. Die vier Mitglieder des Barockensembles – Marie Sprinz, Aaron Kunkel, Jan Sprinz und Sophia Kunkel – sowie die Dozenten Andreas Klingel und Brigitte Meier-Sprinz beeindruckten das Publikum auf ganzer Linie. Mit viel Charme, musikalischem sowie schauspielerischem Talent und einer großen Portion Humor hatte sich das Ensemble schnell in die Herzen der Zuschauer gespielt.

Besuch von Workshops

Eröffnet worden war das Festival am Donnerstag in Ahlen, das Abschlusskonzert fand am Sonntag in Münster statt. Dazwischen war Walstedde Schauplatz für insgesamt vier Veranstaltungen. Außerdem konnten die Festival-Teilnehmer verschiedene Workshops zum Thema „Alte Musik“ besuchen.

Ungewohnte und mittelalterlich anmutende Klänge ertönten am Freitagnachmittag in Lambertus-Kirche. Denn dort fand das zweite, leider nicht allzu gut besuchte Konzert des Festivals, das von den jugendlichen Teilnehmern des Workshops gestaltet worden war, statt. Für Laien eher unbekannte Instrumente wie Cistern, Gamben und Trombonen kamen bei dem Konzert zum Einsatz, die von den Festivalteilnehmern sicher gespielt wurden – dabei waren die jüngsten Musiker gerade einmal elf Jahre alt.

Matinée aller Teilnehmer

Vor barocker Kulisse fand dann am Samstagnachmittag eine Matinée statt, bei der fast alle der 40 Festivalteilnehmer zugegen waren, wie Mitorganisator Dr. Andreas Sprinz verkündete. Das Programm des Überraschungskonzerts hatten die Schüler gemeinsam mit ihren Dozenten in den Festival-Tagen zusammengestellt, sodass die Stückauswahl quasi erst „fünf Minuten vor dem Konzert endgültig feststand“, so Sprinz. Die mal getragenen und gleichmäßigen, mal hektischen und schnellen Werke wurden stets auf hohem musikalischen Niveau vorgetragen. Leider waren auch zu dieser Matinée nicht allzu viele Zuhörer erschienen.

Das Festival „ReTour.1711“, das die Organisatoren zu einer regelmäßigen Veranstaltung machen wollen, ging in Walstedde am Samstagabend mit einem Preisträgerkonzert der „Jugend musiziert“-Ensembles zu Ende.

Fügen Sie diesen Artikel zu den folgenden Social-Bookmarking-Diensten hinzu:
Delicious Facebook Twitter Google Kledy LinkArena Mister Wong MySpace OneView StudiVZ Webnews Yahoo Yigg
Beitrag von: Judith Wiesrecker
Zurück

Einen Kommentar schreiben



Bitte geben Sie die Buchstabenreihe im unteren Bild in das Textfeld über dem Absenden-Button ein.





Es sind noch keine Leserkommentare vorhanden, warum schreiben Sie nicht den ersten?
Dreingau Zeitung - Ungewohnte Klänge