Regieren statt dirigierenMontag, 14. August 2017

René KrÀmer regiert zusammen mit Sandra Niehoff. Foto Spliethoff

DRENSTEINFURT René Krämer, Tambourmajor des Spielmannszugs Grün-Weiß, ist neuer König des Junggesellen-Schützenvereins. Nach einem langen Dreikampf war es der 287. Schuss, mit dem er am Samstag um 18.21 Uhr die Reste des hölzernen Vogels von der Stange holte. Zu seiner Mitregentin erkor er seine Freundin Sandra Niehoff.

Los ging es am Freitag mit dem Antreten. Wegen des Dauerregens wurde das im Festzelt veranstaltet, ein Umzug fand nicht statt. Am Abend konnten die Schützen jedoch ihre Treffsicherheit beim Schießen auf die Hirschscheibe beweisen. Nach dem 154. Schuss, abgegeben von Avantgardist Paul Hunsteger, fielen die Reste von der Stange.

Am Samstagmittag war dann auf dem Marktplatz kein Durchkommen mehr. Knapp 100 Schützen waren mit Stock und Hut zum Antreten gekommen. Und dieses Mal hatten sie Glück: Den ganzen Nachmittag über blieben sie von Regen verschont. Jedoch wurden mickrige Blumensträuße, abgeknickte Federn und zu kleine Hüte von Fronda und Philliper mit einer Tanzeinlage – ganz zur Freude des Publikums – bestraft.

Insignien

Weiter ging es in den Schlosspark. Viele Schützen versuchten ihr Glück an der Vogelstange, manch einer wurde mit Insignien belohnt. Mit dem 23. Schuss sicherte sich Christopher Fels das Fass, nach dem 141. Schuss ging auch die Krone an ihn. Bernd Heimken holte mit Schuss 85 das Zepter von der Stange. Thomas Dudek erledigte mit dem 88. Schuss den Apfel.

Zum Frühschoppen konnte Vereinsvorsitzender Sebastian Ringhoff Abordnungen zahlreicher Drensteinfurter Vereine begrüßen. Ehrenmitglied Willi Mussenbrock trat für die Festrede ans Rednerpult und erinnerte an längst vergangene Zeiten, rief auf, sich ehrenamtlich zu engagieren und bedankte sich bei allen, die die Schützenfest-Tradition in Drensteinfurt am Leben erhielten.

Ehrenmitglied

Hugo Billermann, besser bekannt als „Eier-Hugo“, wurde zum Ehrenmitglied des Vereins ernannt. Für 30-jährige Treue wurde Werner Tacke geehrt. Bereits seit 35 Jahren ist Jürgen Eickholt Mitglied.

Beim Galaumzug am Sonntagabend säumten zahlreiche Bürger die Straßen, um das Königspaar zu bejubeln. Es folgte noch das stimmungsvolle Highlight: der Große Zapfenstreich am Haus Steinfurt samt Feuerwerk.

Fügen Sie diesen Artikel zu den folgenden Social-Bookmarking-Diensten hinzu:
Delicious Facebook Twitter Google Kledy LinkArena Mister Wong MySpace OneView StudiVZ Webnews Yahoo Yigg
Beitrag von: Anna Spliethoff
Zurück

Einen Kommentar schreiben



Bitte geben Sie die Buchstabenreihe im unteren Bild in das Textfeld über dem Absenden-Button ein.





Es sind noch keine Leserkommentare vorhanden, warum schreiben Sie nicht den ersten?
Dreingau Zeitung - Regieren statt dirigieren