Novum beim RenntagDienstag, 22. August 2017

Für Familie Hubbig ist der Renntag ein Pflichttermin. Foto Flockert

DRENSTEINFURT Seit 20 Jahren kommen Marion und Werner Hubbig zum Renntag ins Erlfeld. Was aber am Sonntag im vierten Rennen, dem „Preis der Westfälischen Nachrichten“, passiert ist, haben auch sie noch nicht erlebt.

Das gesamte Rennen musste annulliert werden, weil eine Runde zu wenig gefahren worden war. Rennkommentator Jan von Witzleben hatte schon nach eineinhalb Runden über Lautsprecher verkündet, dass Simon Woudstra mit „Flamboro“ den Sieg davongetragen habe. Dabei hätte das Feld noch eine Runde zurücklegen müssen. Aufgrund der Ansage allerdings ließen es die Fahrer ruhig angehen. Doch die unter ihnen, die richtig mitgezählt hatten, kamen unverzüglich zum Richterturm, um zu protestieren. Nach Ansicht der Rennaufzeichnung wurde dann entschieden, das Rennen am Ende des Renntags noch einmal zu wiederholen.

Was der Stimmung bei den Hubbigs, die diesmal mit einer 14-köpfigen Gruppe angereist waren, keinen Abbruch tat. Sie waren bestens ausgerüstet – mit Tisch, Stühlen und Getränken in der Kühltasche. Eigentlich haben Marion und Werner Hubbig mit Trabrennen nicht viel am Hut. Sie kommen vom Handball, sind regelmäßige Besucher der Spiele der Ahlener SG. Und trotzdem fahren sie Jahr für Jahr in die Nachbarstadt, um das besondere Flair dieses Pferderennens zu genießen. Am Sonntag taten sie dies mit immerhin 6500 Besuchern.

Renner im Kuchenzelt

Die Renner im Kuchenzelt waren dieses Jahr Stachelbeertorte und Schokokuchen, insgesamt standen 120 Köstlichkeiten zur Auswahl. Wieder einmal sorgte das 15-köpfige Team um Maria Schmand-Averdung für einen reibungslosen Ablauf. Der Erlös des Rennbahncafés wird dem Verein zur Förderung der Betreuung Demenzkranker und ihrer Familien in Drensteinfurt sowie der Hospizbewegung im Kreis Warendorf zu Gute kommen.

„Mut zum Hut“ war am Sonntag ebenfalls angesagt. Etwa 40 Hutträgerinnen stellten sich der Jury. Die Organisatorinnen Edeltraud Schulze Forsthövel und Ruth Niester kürten Sabine Koch aus Münster zur Siegerin der Kategorie „Damen kreativ“. Bei den „Damen klassisch“ siegte Marlis Reinhard aus Drensteinfurt. Im Wettbewerb der Kinder und Jugendlichen gewann Luisa Mäscher aus Bad Rothenfelde.

Fügen Sie diesen Artikel zu den folgenden Social-Bookmarking-Diensten hinzu:
Delicious Facebook Twitter Google Kledy LinkArena Mister Wong MySpace OneView StudiVZ Webnews Yahoo Yigg
Beitrag von: Stefan Flockert / Jannik Frohne
Zurück

Einen Kommentar schreiben



Bitte geben Sie die Buchstabenreihe im unteren Bild in das Textfeld über dem Absenden-Button ein.





Es sind noch keine Leserkommentare vorhanden, warum schreiben Sie nicht den ersten?
Dreingau Zeitung - Novum beim Renntag