Land unter in MerschDienstag, 29. Juli 2014

Auf der Hauptstraße in Mersch standen Anwohner und Helfer knöcheltief im Wasser. Foto M. Wiesrecker

MERSCH Das heftige Unwetter am Montagabend hat besonders in der Drensteinfurter Ortslage Mersch schwere Schäden angerichtet.

Laut Leitstelle liegt hier der Schwerpunkt der Rettungs- und Aufräumarbeiten im Kreis Warendorf. Sogar Landrat Dr. Olaf Gericke und Bürgermeister Carsten Grawunder, der extra seinen Urlaub unterbrochen hat, waren vor Ort und verschafften sich einen Eindruck von der Lage.

„Das Wasser hat brusthoch in unserem Keller gestanden. Wir befürchteten, es würde das Wohnzimmer erreichen“, erzählt Anwohnerin Sabine Schulze Gronover. Ihr Garten gleicht einer Seenlandschaft.

Die Feuerwehr war seit den frühen Morgenstunden damit beschäftigt, vollgelaufene Keller leerzupumpen. Nachbarn versorgten die Einsatzkräfte mit Kaffee und Brötchen. Ein Ende der Arbeiten ist noch nicht abzusehen.

Insgesamt mussten die Helfer im Kreis zu mehr als 600 Einsätzen ausrücken.

Fügen Sie diesen Artikel zu den folgenden Social-Bookmarking-Diensten hinzu:
Delicious Facebook Twitter Google Kledy LinkArena Mister Wong MySpace OneView StudiVZ Webnews Yahoo Yigg
Beitrag von: Mechthild Wiesrecker
Zurück

Einen Kommentar schreiben



Bitte geben Sie die Buchstabenreihe im unteren Bild in das Textfeld über dem Absenden-Button ein.





Es sind noch keine Leserkommentare vorhanden, warum schreiben Sie nicht den ersten?
Dreingau Zeitung - Land unter in Mersch