Im Pokal favorisiertMittwoch, 09. August 2017

Die Fußballer sind im Einsatz.

ASCHEBERG/DAVENSBERG/ DRENSTEINFURT Nachdem Landesligist SV Herbern (6:0 bei GW Amelsbüren) und A-Kreisligist DJK GW Albersloh (5:1 bei Saxonia Münster) die 1. Runde im Kreispokal überstanden haben, wollen die Fußballer aus Ascheberg, Davensberg und Drensteinfurt in die nächste Runde einziehen.

TSV Handorf – SV Drensteinfurt (Mittwoch, 19 Uhr). Beim Vizemeister der Kreisliga B2 „zählt nur ein Sieg“, sagt SVD-Coach Oliver Logermann. „Wobei: Ich habe mir die Ergebnisse von Handorf angeschaut. Sie haben 6:1 gegen Westbevern gewonnen, einen A-Ligisten. Davor 9:1 gegen Recke II, einen B-Ligisten, und 4:2 gegen Nordwalde, das zwei Mal in Serie Zweiter in der Kreisliga A Steinfurt geworden ist. Die Ergebnisse lassen ganz schön aufhorchen.“ Für den Bezirksligisten aus Drensteinfurt wird es vier Tage vor dem ersten Punktspiel gegen Lohauserholz ein „Testspiel mit Wettkampfcharakter“, so Logermann.

Ercan Taymaz, Sinthusen Chelvanathan, Daniel Möllers, Jan und Sven Wiebusch, Dominik Heinsch, Jens-Uwe Niemeyer und Alex Pankok fehlen dem SVD. „Auch wenn wir eine dezimierte Mannschaft haben – wir wollen natürlich gewinnen und eine Runde weiterkommen“, sagt Logermann. Der Gewinner bekommt es in der 2. Runde mit Bezirksligist Warendorfer SU zu tun, der sich durch einen ganz frühen und einen ganz späten Treffer beim BSV Ostbevern mit 2:0 durchsetzte.

FC Münster 05 – TuS Ascheberg (Mittwoch, 19 Uhr). Weil die Meisterschaft wegen der Ferien erst am Donnerstag, 24. August, mit dem vorgezogenen Heimspiel gegen den SC Nienberge startet, stecken die Fußballer des TuS mitten in der Vorbereitung. Und die sei bislang „sehr intensiv“ gewesen, sagt Trainer Andrea Balderi. Und vielfältig ist sie auch. Ein „gutes Trainingslager“ liegt ebenso hinter den Aschebergern wie ein Mannschaftsabend und die Teilnahme an einem Turnier in Olfen. Am Wochenende hatten die Jungs frei, aber „Hausaufgaben“ von Balderi bekommen. Am Freitag sind die Kreisliga-Kicker bei der „Italienischen Nacht“ anzutreffen und verkaufen Pizza.

Doch vorher gilt es, die erste Hürde im Pokal zu überstehen. Die Aufgabe in Münster sei machbar, sagt Balderi, Nullfünf aber ein „unangenehmer“ Gegner. Als Drittletzter der Kreisliga A1 konnten die Münsteraner den Abstieg in der vergangenen Saison gerade so verhindern. Für den Coach des TuS dient die Partie auch dazu, zu schauen, „wie weit man ist und wo die Reise hingeht“. Timo Köbbemann (Fußbruch) fehlt noch, Lennart Heubrock befindet sich im Aufbautraining. „Wir werden sie behutsam heranführen“, so Balderi.

Der Gegner von Münster 05 oder Ascheberg in Runde zwei steht bereit fest. A-Kreisligist SC Nienberge schlug den SC DJK Everswinkel deutlich mit 5:2.

FC Mecklenbeck – SV Davaria Davensberg (Donnerstag, 20 Uhr). Auch die Davaren gehen als Favorit in ihr Pokalspiel beim FCM, der die Vorsaison als Tabellenachter der Kreisliga B1 abschloss. Vor einem Jahr überraschten die Davensberger zum Auftakt des Wettbewerbs mit einem 4:0 gegen Ascheberg und warfen auch GS Hohenholte raus. Das Achtelfinale (gegen Westfalenligist TuS Hiltrup) war Endstation. Siegt die Elf um Masen Mahmoud in Mecklenbeck, trifft sie auf Landesliga-Aufsteiger Werner SC.

Fügen Sie diesen Artikel zu den folgenden Social-Bookmarking-Diensten hinzu:
Delicious Facebook Twitter Google Kledy LinkArena Mister Wong MySpace OneView StudiVZ Webnews Yahoo Yigg
Beitrag von: Matthias Kleineidam
Zurück

Einen Kommentar schreiben



Bitte geben Sie die Buchstabenreihe im unteren Bild in das Textfeld über dem Absenden-Button ein.





Es sind noch keine Leserkommentare vorhanden, warum schreiben Sie nicht den ersten?
Dreingau Zeitung - Im Pokal favorisiert