News - Kreis Warendorf

Guter Empfang wird teuer - Samstag, 18. März 2017

MÜNSTERLAND Das Antennenfernsehen wird am Mittwoch, 29. März, umgestellt: von DVB-T auf DVB-T2. Auch Münster ist betroffen, zumindest teilweise. Derzeit lässt sich das Antennenfernsehen in der Domstadt auf zwei Wegen empfangen: mit einer Zimmerantenne über den „Sender Münster“ oder mit etwas mehr Aufwand und einer Dachantenne über den „Sender Dortmund“. Der Unterschied: „Der Sender Münster strahlt derzeit zwölf öffentlich-rechtliche Kanäle aus. Der Sender Dortmund tut das ebenfalls, sendet zusätzlich aber noch zwölf private Kanäle“, erklärt Veit Olischläger, Leiter des Projektbüros DVB-T2 HD Deutschland. Welchen Sender die Nutzer beziehen, erkennen sie anhand einer groben Faustregel: Wer privates Fernsehen empfängt und eine…

Bewusst kochen - Samstag, 11. März 2017

KREIS WARENDORF „Jedes achte Lebensmittel, das wir kaufen, werfen wir weg. Du kannst das ändern“, so lautet der Slogan der Initiative „Zu gut für die Tonne“ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. Etwas ändern will auch die Landvolkshochschule Freckenhorst. Sie war kürzlich Gastgeber der Auftaktveranstaltung zum Thema „Mittel zum Leben – Bildungsstätten für einen achtsamen Umgang mit Lebensmitteln“. Und das, was sich zunächst fünf Bildungszentren in den nächsten vier Jahren vorgenommen haben, die alle dem Verband „Bildungszentren im ländlichen Raum“ (VBLR) angehören, ist eine große Aufgabe. Es geht darum, dass Bildungshäuser zu Impulsgebern und Akteuren für ein nachhaltiges Wirtschaften mit…

Bald bei uns? - Samstag, 04. März 2017

KREIS WARENDORF Erneut gab es Sichtungen des großen Beutegreifers – in Ostwestfalen-Lippe und im Sauerland. Es scheint also nur eine Frage der Zeit, bis der Wolf sich auch bei uns blicken lässt. Bad Oeynhausen, Lemgo, zuletzt Brilon: Die Sichtungsstellen von Wölfen in NRW in diesem Jahr sind noch weit weg vom Kreis Warendorf. Überrascht haben sie indes niemanden. Die Experten des Landes hatten mit Wolfsbeobachtungen in diesen Wochen gerechnet. „Es ist die Zeit, in der die Jungwölfe das Rudel verlassen und auf Wanderungen gehen, die sie oft kreuz und quer durch ganz Deutschland führen“, weiß Jan-Dirk Hubber. Er ist Luchs-…

Fasten im Kopf - Samstag, 25. Februar 2017

KREIS WARENDORF Mit dem Ende der Karnevalssaison beginnt die Fastenzeit. Viele nutzen diese für einen bewussteren Umgang mit Genussmitteln. Aber neben dem Verzicht auf Süßigkeiten, Zigaretten oder Fleisch gibt es auch andere Möglichkeiten. Die evangelische Kirche macht es vor. Schon seit Jahren nutzt die evangelische Kirche die Fastenzeit, um  sich und ihre Gläubigen aus dem Trott zu holen. Die Teilnehmer an der Aktion „Sieben Wochen ohne“ hinterfragen die Routine des Alltags und nehmen eine neue Perspektive ein. Es handelt sich dabei quasi um „Fasten im Kopf“.</p><p>In den vergangenen Jahren rief die evangelische Kirche mal zum Selber Denken (Sieben Wochen ohne…

Naturerlebnis für alle - Samstag, 25. Februar 2017

RINKERODE Die Nabu-Naturschutzstation Münsterland hat ein großes Projekt vor der Brust. Haus Heidhorn soll zu einem barrierefreien, naturtouristischen Anziehungspunkt umgebaut werden. Dafür gibt es jetzt Fördergelder. Den Zuwendungsbescheid über insgesamt 2,4 Millionen Euro überreichte Dr. Christel Wies, Abteilungsleiterin bei der Bezirksregierung Münster, am Mittwoch an Mitglieder der Nabu-Naturschutzstation. Diese fungiert als Projektträger, hat sich aber Partner ins Boot geholt. Gemeinsam mit vier weiteren biologischen Stationen (der Kreise Coesfeld, Recklinghausen und Steinfurt sowie in Zwillbrock), der Fachhochschule Münster und dem Beratungsbüro Neumann Consult möchte der Verein mit dem Projekt „Natur für alle – barrierefreie Naturerlebnisse im Münsterland“ die Teilhabe aller am…

Ganz schön krank - Dienstag, 21. Februar 2017

KREIS WARENDORF Die Symptome sind unter anderem ein deutlicher Husten, erhöhte Temperatur, Kopf- und Gliederschmerzen, häufig in sehr ausgeprägter Form. Die Influenza, gemeinhin als Virusgrippe bekannt, schlägt in diesem Winter besonders hart zu. „Unsere Wartezimmer sind voll mit Menschen, die unter der Grippe leiden“, weiß Dr. Georg Barth, Hausarzt aus Ennigerloh und im Vorstand des Bezirksverbandes Westfalen-Nord im Hausärzteverband Westfalen-Lippe. Entwarnung kann er nicht geben: „Ich denke, dass das noch bis mindestens Mitte März so weitergeht. Die diesjährige Grippewelle ist nämlich nicht nur sehr ausgeprägt – sie ist mit Ende Januar auch recht spät losgegangen.“ Einer der Gründe für die…

Ach du dickes Ei... - Samstag, 18. Februar 2017

KREIS WARENDORF Drei Monate ist es nun her, dass das Geflügel in der Region aus Sicherheitsgründen aufgestallt wurde. Oder anders gesagt: Aufgrund der Vogelgrippe dürfen gefiederte Freunde derzeit nicht raus. Neben dem Entzug von Auslauf hat diese Sicherheitsmaßnahme aber noch eine ganz andere Auswirkung. Die betrifft weniger die Tiere selbst, als ihre Besitzer und die Konsumenten von Geflügelerzeugnissen. Denn wenn eine Aufstallung angeordnet wird, ist eine weitere Kennzeichnung der Produkte aus konventioneller Freilandhaltung nur auf zwölf Wochen beschränkt. Und genau diese Zeitspanne neigt sich nun dem Ende entgegen. „Es gibt aktuell keine Anzeichen, dass sich die Situation in naher Zukunft…

Erfolgreiche Wiederbelebung - Sonntag, 12. Februar 2017

KREIS WARENDORF Immer mehr Menschen besuchen einen Erste-Hilfe-Kursus: NRW-weit stieg die Zahl in den vergangenen zwei Jahren um ein Drittel. Und auch im Kreis Warendorf ist diese Entwicklung erkennbar. Das ist zumindest die Erfahrung, die Detlef Weißenborn vom Kreisverband Warendorf-Beckum des Deutschen Rotes Kreuzes  gemacht hat. „Genaue Zahlen liegen mir zwar nicht vor, aber die Teilnehmerzahlen sind durchaus gestiegen“, sagt der Erste-Hilfe-Beauftragte auf Anfrage unserer Zeitung. Die steigende Nachfrage führt Weißenborn auf die Umstrukturierung der Kurse zurück. Nach einer Novellierung im Jahr 2015 werden die Inhalte nun statt an zwei Tagen  an einem Tag vermittelt. „Das hat viele dazu ermutigt,…

Nur ein anderer Name - Samstag, 04. Februar 2017

DRENSTEINFURT/ASCHEBERG Das Unternehmen Hamm-Gas hat bei der landesweit für Bergbau zuständigen Bezirksregierung Arns­berg beantragt, ihm für das wegen Fristablaufs erloschene Suchfeld „Donar“ eine erneute Erlaubnis zu erteilen. Das jetzt unter dem Namen „Hamm-Nord“ beantragte Feld sei deckungs­gleich mit „Donar“, für das die Erlaubnis am 24. Januar 2017 erloschen war. Dessen Inhaber Hamm-Gas, Minegas und Mingas-Power wollten die bisherige Aufsuchungstätigkeit aber nicht mehr gemeinsam fortsetzen, teilt die Bezirksregierung in einer Presseerklärung mit. Das Erlaubnisfeld überdeckt Teile der Städte Drensteinfurt und Hamm sowie der Gemeinde Ascheberg. „Die Hamm-Gas hat unabhängig von dem neuen gesetzlichen Fracking-Verbot zusätzlich rechtsverbindlich zugesagt, bei den geplanten Auf­suchungs­­arbeiten…

Wilde Zeiten für Jäger - Samstag, 28. Januar 2017

KREIS WARENDORF 117601 Unterschriften hat eine Volksinitiative gesammelt, um das umstrittene Landesjagdgesetz erneut im Düsseldorfer Landtag beraten zu lassen. Redakteurin Nicole Evering sprach darüber mit Berufsjäger Peter Markett aus Hamm. Die Jagd ist ein sensibles, auch kontrovers diskutiertes Thema. Wie würden Sie einem Schulkind erklären, warum sie für unsere Flora und Fauna wichtig ist? Peter Markett: Einem Großteil der Bevölkerung sind mittlerweile die natürlichen Lebenszusammenhänge in der Natur nicht mehr bekannt, weshalb sie auch mit dem Thema Jagd nicht wirklich etwas anfangen können, geschweige denn Verständnis für deren Ausübung haben. Die Natur kann aber nur überleben, wenn etwas vergeht, damit…

 1 2 3 >  Last ›
Insgesamt 145 Artikel auf 15 Seiten