News - Kreis Warendorf

Bereit zur Wahl - Mittwoch, 19. April 2017

DRENSTEINFURT/SENDENHORST/ASCHEBERG Am 14. Mai findet die Landtagswahl in NRW statt. In Kürze werden den Bürgern dafür die Wahlbenachrichtigungskarten zugestellt. Auch bei der Stadtverwaltung Drensteinfurt laufen die Vorbereitungsarbeiten auf Hochtouren. „In Kürze werden den rund 12 300 Wahlberechtigten die Wahlbenachrichtigungskarten für die Landtagswahl zugestellt“, so Bürgermeister Carsten Grawunder. Das Wählerverzeichnis der Stadt Drensteinfurt liegt vom 24. bis 28. April während der Öffnungszeiten in der Stadtverwaltung (Zimmer 36) aus. Wer bis zum 23. April keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, aber davon ausgeht, wahlberechtigt zu sein, sollte im eigenen Interesse nachprüfen, ob er im Wählerverzeichnis eingetragen ist. Am Wahltag können die Bürger ihre Stimme im…

Ein schöner Brauch - Freitag, 14. April 2017

DRENSTEINFURT/SENDENHORST/ASCHEBERG Ein schöner Brauch zum Osterfest ist es, ein Feuer zu entzünden und damit der Auferstehung Christi zu gedenken. Wer ein solches veranstalten will, muss einige Spielregeln beachten. Osterfeuer müssen im Vorfeld bei der Stadt- oder Gemeindeverwaltung angemeldet werden. Sie dürfen nur dort entzündet werden, wo bestimmte Mindestabstände zu Gebäuden und Wäldern gewährleistet sind. Das Feuer muss von einer Aufsichtsperson so lange betreut werden, bis die Glut erloschen ist. Um Tieren, die sich in dem aufgeschichteten Holz versteckt haben könnten, die Möglichkeit zur Flucht zu geben, muss der Stapel vor dem Anzünden komplett umgeschichtet werden. In allen Ortsteilen von Drensteinfurt,…

Wo geht‘s zur Liste? - Mittwoch, 12. April 2017

NRW Viele Kommunen informieren Bürger mehr schlecht als recht darüber, wie man sich in die Unterschriftenlisten des Volksbegehrens „G9 jetzt in NRW“ eintragen kann. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie der Initiative „Mehr Demokratie“. In der Studie wurde untersucht, wie einfach Interessierte auf den Internetseiten der Gemeinden oder per Anruf dort an Infos zum Volksbegehren herankommen. Bei der Bewertung der Informationsmöglichkeiten via Internet erhält lediglich die Hälfte aller Kommunen die Note „sehr gut“ oder „gut“ – Sendenhorst ist hier mit einer respektablen Note von 1,7 unter den „Testsiegern“. „Bei der anderen Hälfte gibt es teilweise erhebliche Informationsmängel. Das beginnt…

Langsam loslegen - Sonntag, 09. April 2017

KREIS WARENDORF Blauer Himmel, die Natur erwacht aus ihrem Winterschlaf, die Menschen zieht es nach draußen. Auch die Motorradsaison hat begonnen. Das erfordert von allen Verkehrsteilnehmern Rücksichtnahme. In den ersten drei Monaten des Jahres sind in NRW bereits 14 Motorradfahrer tödlich verunglückt. „Gerade zum Start der Saison ist es wichtig, sich erstmal wieder mit der eigenen Maschine vertraut zu machen“, so Innenminister Ralf Jäger am Rande eines Fahrsicherheitstrainings der Landesverkehrswacht NRW in Rheinberg. „Jeder Motorradfahrer sollte das immer mal wieder machen. Vor allem denjenigen, die im Winter eine Pause machen“, riet Jäger, der selbst Motorrad fährt. Der Frühlingsbeginn bedeutet aber…

Guter Empfang wird teuer - Samstag, 18. März 2017

MÜNSTERLAND Das Antennenfernsehen wird am Mittwoch, 29. März, umgestellt: von DVB-T auf DVB-T2. Auch Münster ist betroffen, zumindest teilweise. Derzeit lässt sich das Antennenfernsehen in der Domstadt auf zwei Wegen empfangen: mit einer Zimmerantenne über den „Sender Münster“ oder mit etwas mehr Aufwand und einer Dachantenne über den „Sender Dortmund“. Der Unterschied: „Der Sender Münster strahlt derzeit zwölf öffentlich-rechtliche Kanäle aus. Der Sender Dortmund tut das ebenfalls, sendet zusätzlich aber noch zwölf private Kanäle“, erklärt Veit Olischläger, Leiter des Projektbüros DVB-T2 HD Deutschland. Welchen Sender die Nutzer beziehen, erkennen sie anhand einer groben Faustregel: Wer privates Fernsehen empfängt und eine…

Bewusst kochen - Samstag, 11. März 2017

KREIS WARENDORF „Jedes achte Lebensmittel, das wir kaufen, werfen wir weg. Du kannst das ändern“, so lautet der Slogan der Initiative „Zu gut für die Tonne“ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. Etwas ändern will auch die Landvolkshochschule Freckenhorst. Sie war kürzlich Gastgeber der Auftaktveranstaltung zum Thema „Mittel zum Leben – Bildungsstätten für einen achtsamen Umgang mit Lebensmitteln“. Und das, was sich zunächst fünf Bildungszentren in den nächsten vier Jahren vorgenommen haben, die alle dem Verband „Bildungszentren im ländlichen Raum“ (VBLR) angehören, ist eine große Aufgabe. Es geht darum, dass Bildungshäuser zu Impulsgebern und Akteuren für ein nachhaltiges Wirtschaften mit…

Bald bei uns? - Samstag, 04. März 2017

KREIS WARENDORF Erneut gab es Sichtungen des großen Beutegreifers – in Ostwestfalen-Lippe und im Sauerland. Es scheint also nur eine Frage der Zeit, bis der Wolf sich auch bei uns blicken lässt. Bad Oeynhausen, Lemgo, zuletzt Brilon: Die Sichtungsstellen von Wölfen in NRW in diesem Jahr sind noch weit weg vom Kreis Warendorf. Überrascht haben sie indes niemanden. Die Experten des Landes hatten mit Wolfsbeobachtungen in diesen Wochen gerechnet. „Es ist die Zeit, in der die Jungwölfe das Rudel verlassen und auf Wanderungen gehen, die sie oft kreuz und quer durch ganz Deutschland führen“, weiß Jan-Dirk Hubber. Er ist Luchs-…

Fasten im Kopf - Samstag, 25. Februar 2017

KREIS WARENDORF Mit dem Ende der Karnevalssaison beginnt die Fastenzeit. Viele nutzen diese für einen bewussteren Umgang mit Genussmitteln. Aber neben dem Verzicht auf Süßigkeiten, Zigaretten oder Fleisch gibt es auch andere Möglichkeiten. Die evangelische Kirche macht es vor. Schon seit Jahren nutzt die evangelische Kirche die Fastenzeit, um  sich und ihre Gläubigen aus dem Trott zu holen. Die Teilnehmer an der Aktion „Sieben Wochen ohne“ hinterfragen die Routine des Alltags und nehmen eine neue Perspektive ein. Es handelt sich dabei quasi um „Fasten im Kopf“.</p><p>In den vergangenen Jahren rief die evangelische Kirche mal zum Selber Denken (Sieben Wochen ohne…

Naturerlebnis für alle - Samstag, 25. Februar 2017

RINKERODE Die Nabu-Naturschutzstation Münsterland hat ein großes Projekt vor der Brust. Haus Heidhorn soll zu einem barrierefreien, naturtouristischen Anziehungspunkt umgebaut werden. Dafür gibt es jetzt Fördergelder. Den Zuwendungsbescheid über insgesamt 2,4 Millionen Euro überreichte Dr. Christel Wies, Abteilungsleiterin bei der Bezirksregierung Münster, am Mittwoch an Mitglieder der Nabu-Naturschutzstation. Diese fungiert als Projektträger, hat sich aber Partner ins Boot geholt. Gemeinsam mit vier weiteren biologischen Stationen (der Kreise Coesfeld, Recklinghausen und Steinfurt sowie in Zwillbrock), der Fachhochschule Münster und dem Beratungsbüro Neumann Consult möchte der Verein mit dem Projekt „Natur für alle – barrierefreie Naturerlebnisse im Münsterland“ die Teilhabe aller am…

Ganz schön krank - Dienstag, 21. Februar 2017

KREIS WARENDORF Die Symptome sind unter anderem ein deutlicher Husten, erhöhte Temperatur, Kopf- und Gliederschmerzen, häufig in sehr ausgeprägter Form. Die Influenza, gemeinhin als Virusgrippe bekannt, schlägt in diesem Winter besonders hart zu. „Unsere Wartezimmer sind voll mit Menschen, die unter der Grippe leiden“, weiß Dr. Georg Barth, Hausarzt aus Ennigerloh und im Vorstand des Bezirksverbandes Westfalen-Nord im Hausärzteverband Westfalen-Lippe. Entwarnung kann er nicht geben: „Ich denke, dass das noch bis mindestens Mitte März so weitergeht. Die diesjährige Grippewelle ist nämlich nicht nur sehr ausgeprägt – sie ist mit Ende Januar auch recht spät losgegangen.“ Einer der Gründe für die…

 1 2 3 >  Last ›
Insgesamt 149 Artikel auf 15 Seiten