Musik verbindetSamstag, 13. Mai 2017

Sie machen als „Vielsaitig &; KoCaGe“ beim „AufKlang“ in Münster Musik (v.l.): Eva, Sophie, Jürgen, Franzi und Hendrik. Foto: pr

HERBERN Ein Jahr vor dem 101. Katholikentag, der vom 9. bis 13. Mai 2018 unter dem Motto „Suche Frieden“ in Münster gefeiert wird, startet das Bistum Münster am heutigen Samstag, 13. Mai, in der Domstadt einen Countdown.

Knapp 60 Gruppen mit mehr als 1000 Mitwirkenden haben sich angekündigt – darunter auch die fünfköpfige Gruppe „Vielsaitig & KoCaGe“ aus Herbern.

Regelmäßig treffen sich Sophie, Eva, Hendrik, Jürgen und Franzi in der Küche eines alten Fachwerkhauses von 1870 und machen gemeinsam Musik. Drei der fünf Mitglieder kennen sich bereits lange und hatten die Idee, eine Band zu gründen. Der Name ist Programm: „Vielsaitig“ steht dabei für die Anzahl der Saiten der Musikinstrumente, „Ko“ für Konga, „Ca“ für Cajon und „Ge“ für Gesang. Gespielt wird, was gefällt: Indie, Pop, mittelalterliche Musik, Aktuelles aus den Charts, Instrumentals. „Jeder kann sich ein Stück wünschen. Wenn es zu uns passt, setzen wir es um. Danach ist es vielseitiger und vielsaitiger als das Original“, sagt Sophie.

Die Gruppe engagiert sich vielfältig. Sei es beim „Lebendigen Adventskalender“ der Pfarrei St. Lambertus, bei Wohnzimmerkonzerten, bei einem Motorrad- oder dem Hayfield-Festival. „Wir musizieren, weil es uns Spaß macht und nicht des Geldes wegen“, erklärt sie weiter. Sie haben schon Spenden für ein Waisenhaus in Peru, eine Schule in Sambia, die Kamerunhilfe oder auch Schulen vor Ort eingespielt.

Musik ist ihr gemeinsames Hobby und eine Herzensangelegenheit. So ist Franzi vom Keyboard und der Klarinette über die Gitarre zur Ukulele gekommen. „Ich reise deutschlandweit zu Ukulelentreffen“, berichtet sie. Sophie hat im Alter von elf Jahren klassische Gitarre gelernt. Mit 15 hat sie Songbegleitungen in Eigenregie erstellt, in mehreren Bands gespielt und in Chören gesungen. „Die Musik und die Arrangements entstehen in meinem Kopf. Wir bearbeiten die Stücke mit ganz eigener Instrumentierung.“

Ebenfalls in Münster dabei ist eine große Chorgemeinschaft aus Ascheberg. Für den „AufKlang“ haben sich die Chorgemeinschaft St. Anna, der Kirchenchor St. Lambertus und die Mitglieder von „Musikus(s)“ zusammengetan – unter Leitung von Andrea Thül-Reddig und instrumental begleitet von Silke Nientidt (Gitarre), Annette Erpenbeck (Akkordeon) und Rudi Jacobs (Djembe). Serviert wird internationale Kost.

„Vielsaitig“ spielen am heutigen Samstag an der Lambertikirche/Ecke Drubbel um 13.30 und um 15 Uhr; die Chorgemeinschaft tritt um 14.30 und um 16 Uhr am Domplatz auf.

Fügen Sie diesen Artikel zu den folgenden Social-Bookmarking-Diensten hinzu:
Delicious Facebook Twitter Google Kledy LinkArena Mister Wong MySpace OneView StudiVZ Webnews Yahoo Yigg
Beitrag von: Dreingau Zeitung / Tina Nitsche
Zurück

Einen Kommentar schreiben



Bitte geben Sie die Buchstabenreihe im unteren Bild in das Textfeld über dem Absenden-Button ein.





Es sind noch keine Leserkommentare vorhanden, warum schreiben Sie nicht den ersten?