TV-Action im eigenen GartenSamstag, 30. September 2017

Bei den ";Beet-Br├╝dern"; m├╝ssen alle mit anpacken. Foto MG RTL D/Tokee Bros.

DRENSTEINFURT Gartengestaltung ist nicht jedermanns Sache. Familie de Vaal hat sich um prominente Unterstützung bemüht.

Fans der „Beet-Brüder“ sind sie schon seit langem: Kaum eine Staffel der Gartensendung mit Ralf Dammasch, Claus Scholz und Henrik Druin haben André und Manu de Vaal verpasst. „Live schauen geht zwar selten, aber jede Folge wird aufgezeichnet und später geschaut“, berichtet der 38-jährige Familienvater.

„Ziel war es, sich mal die eine oder andere Anregung für den eigenen Garten zu holen“, erklärt Manu de Vaal. Aber auch wenn ihr Garten alles andere als eine Wildnis war, so ganz zufrieden waren sie nicht damit. So kam die Idee auf, sich selbst bei den „Beet-Brüdern“ zu bewerben.

Bewerbungsvideo gedreht

Kurzerhand haben die beiden gemeinsam mit ihren Kindern, der fünfjährigen Emma und dem sechsjährigen Felix, ein Bewerbungsvideo gedreht und eingeschickt. Dann passierte eine ganze Zeit lang nichts. „Nach vier oder fünf Monaten dachten wir, das wäre nichts geworden“, so die beiden Drensteinfurter. Doch im Dezember 2016 kam plötzlich der Anruf, dass die Familie unter den letzten Bewerbern sei. Ein Team des Senders kam nach Drensteinfurt, um ein paar Probeaufnahmen zu machen, im Januar erfuhren sie dann, dass sie zu den Bewerbern gehören, die es in die Staffel geschafft haben.

Im August war es dann soweit: Morgens um acht standen die drei „Beet-Brüder“ und das dreiköpfige TV-Team vor der Tür. „Erstmal gab es eine kurze Kennenlernphase, dann wurden wir verkabelt“, so Manu. Anfangs sei es ein komisches Gefühl gewesen, aber sie hätten sich schnell daran gewöhnt, berichtet sie.

Zunächst beschreiben die de Vaals ihre Wünsche und Vorstellungen: von der Ballettbühne für Emma über das Baumhaus für Felix bis zur Grillecke mit Nordsee-Flair für die Eltern.  Während Ralf Dammasch sich in den Wintergarten zurückzieht und einen Plan für den Garten entwirft, schaffen die anderen Fakten: Vor allem zahlreiche Buchsbäume, die größtenteils dem Buchsbaumzünsler zum Opfer gefallen waren, mussten entfernt werden.

Alle müssen helfen

Dann geht es los: Das meiste Material wird über Kleinanzeigen erworben, teils im Umland, aber auch aus Castrop-Rauxel wird Material geholt. Dank der Ferien waren auch Emma und Felix ständig eingespannt – alle müssen helfen, das gehört zum Konzept der Sendung.

Die Erfahrungen der de Vaals waren durchweg positiv: „Ich würde es jederzeit wieder machen“, meint André. „Bei den ‚Beet-Brüdern‘ werden die Teilnehmer nicht wie Deppen hingestellt. Sonst hätten wir uns auch gar nicht beworben.“ Sieben Tage hatten die „Beet-Brüder“ Zeit, den Garten neu zu gestalten. Ob sie es geschafft haben, ist morgen um 19.15 Uhr auf VOX zu sehen.

Fügen Sie diesen Artikel zu den folgenden Social-Bookmarking-Diensten hinzu:
Delicious Facebook Twitter Google Kledy LinkArena Mister Wong MySpace OneView StudiVZ Webnews Yahoo Yigg
Beitrag von: Andreas Kr├╝skemper
Zurück

Einen Kommentar schreiben



Bitte geben Sie die Buchstabenreihe im unteren Bild in das Textfeld über dem Absenden-Button ein.





Es sind noch keine Leserkommentare vorhanden, warum schreiben Sie nicht den ersten?
Dreingau Zeitung - TV-Action im eigenen Garten