Daumen hoch – oder runterDienstag, 21. März 2017

Die Drensteinfurter Innenstadt soll attraktiver werden. Foto (A) pr

DRENSTEINFURT Lange wurde diskutiert – nun soll es endlich etwas werden. Im Drensteinfurter Schulzentrum fand am Donnerstagabend die Auftaktveranstaltung zum Projekt „Citymanagement“ statt.

Vor knapp 90 interessierten Drensteinfurtern präsentierte Projektleiterin Elke Frauns vom gleichnamigen Planungsbüro aus Münster ihre Visionen und stellte Maßnahmen vor. „Gemeinsam anpacken, gemeinsam machen“, ist ihrer Meinung nach das Credo der Stunde. Dazu machte sie deutlich: „Lange genug haben wir uns mit Konzepten beschäftigt. Jetzt muss es losgehen.“

Nachdem Bürgermeister Carsten Grawunder die Stewwerter eingeladen hatte, „an diesem Prozess aktiv mitzuwirken“, bekräftigte Frauns, dass das Citymanagement „nicht nur eine Veranstaltung für Anwohner, Immobilieneigentümer und den Einzelhandel sei“. Dafür gelte es zuerst, einen „Fingerabdruck“ der Innenstadt zu erstellen. Ziel sei es, die Standortvorteile und Alleinstellungsmerkmale herauszuarbeiten und an der Vermarktung zu arbeiten.

„Was macht uns besonders?“, hieß daher auch eine der Fragen, die die Münsteranerin den Drensteinfurtern stellte. Die Antwort sollten die Anwesenden selbst geben – mit Hilfe von Abstimmungskarten. Demnach sehen die meisten Drensteinfurter die Innenstadt als eher traditionell statt zukunftsorientiert, als eher konventionell statt innovativ und als eher rational statt emotional an.

Handlungsvorschläge

In einem zweiten Arbeitsschritt hatten die Teilnehmer die Aufgabe, durch das Anzeigen von „Daumen hoch“ oder „Daumen runter“ über Handlungsvorschläge abzustimmen. So zum Beispiel über eine Imagekampagne für die Innenstadt, die größtenteils Zustimmung fand, oder über eine Ladenlokalanalyse, die ebenfalls den Geschmack der Anwesenden traf. Weniger gut kam ein „Immobilien-Stammtisch“ an, während ein regelmäßiges „Unternehmer-Frühstück“ zum Erfahrungsaustausch immerhin die Hälfte interessierte.

Frauns stellte eine enge Zusammenarbeit in Aussicht. Dazu werde es nach Ostern ein „Citymanagement-Büro“ geben, das persönlich, telefonisch oder per E-Mail erreichbar sei. Außerdem solle auf der neuen Homepage der Stadt künftig eine direkte Onlinebeteiligung möglich sein. „Jeder, der Fragen oder Anregungen hat, soll sich an uns wenden“, betonte Frauns, deren Mitarbeiter Riccardo Magistro ab sofort unter Tel. (02508) 995444 erreichbar ist.

Fügen Sie diesen Artikel zu den folgenden Social-Bookmarking-Diensten hinzu:
Delicious Facebook Twitter Google Kledy LinkArena Mister Wong MySpace OneView StudiVZ Webnews Yahoo Yigg
Beitrag von: Mike Mathis
Zurück

Einen Kommentar schreiben



Bitte geben Sie die Buchstabenreihe im unteren Bild in das Textfeld über dem Absenden-Button ein.





Es sind noch keine Leserkommentare vorhanden, warum schreiben Sie nicht den ersten?
Dreingau Zeitung - Daumen hoch – oder runter